Sie sind hier: Startseite -> Finanzen -> Rating

Rating und die Funktionen

Rating: wesentlicher Indikator bei der Finanzierung

Gerade im Zusammenhang mit den Budgetproblemen vieler Länder, vor allem aber der Länder es Euroraumes kam das Rating praktisch täglich in die Finanznachrichten. Die Ratingagenturen wurden oft zitiert, die Länder haben protestiert, wenn sie herabgestuft wurden und es kam zu einem Mix aus Finanznachrichten und politischen Entscheidungen.

Tatsächlich ist das Rating per Definition eine Maßnahme von zugelassenen Ratingagenturen, die Kreditwürdigkeit von Unternehmen und von Staaten festzulegen. Je höher die Kreditwürdigkeit ist, umso eher sind Investoren bereit, Geld in die Hand zu nehmen, um Anleihen zu kaufen, wobei dies kein sozialer Akt ist, sondern das Ziel hat, Gewinne zu machen. Die Anleihen sind dabei eine Möglichkeit für die Herausgeber, an Geld zu kommen, das verzinst wird, womit der Besitzer der Anleihe einen Gewinn erzielen kann. Somit gibt es eine win-win-Situation, denn die Besitzer zahlen Geld, bekommen dafür Anteile und regelmäßige Zahlungen in Form von Zinsen und am Ende wird die Summe der Anleihe zurückgezahlt. Umgekehrt beziehen Unternehmen (Banken zum Beispiel) oder vor allem Staaten Geld, mit dem sie in der Zwischenzeit arbeiten können.

Aber was, wenn der Herausgeber gar nicht mehr zurückzahlen kann? Dann ist das Konzept zwar nett, aber sinnlos, weil man einen Ausfall, vielleicht sogar einen Totalausfall hat und hier setzt das Rating ein. Beim Rating gibt es Noten, die bei AAA beginnen und bis D reichen. AAA wird auch als "Triple A" bezeichnet und repräsentiert die Bestnote. Ein Staat, der solche Noten aufweist, ist absolut kreditwürdig, was zur Folge hat, dass die Zinsen auch geringer sind. D ist hingegen die völlige Katastrophe und bedeutet, dass man sich schon einmal auf einen Zahlungsausfall einstellen kann.

Dazwischen gibt es die unterschiedlichsten Kategorien, wobei Staaten und Unternehmen hin- und hinuntergestuft werden können. Hinaufgestuft bedeutet Upgrade und hinuntergestuft Downgrade. So kann es vorkommen, dass ein Staat auf CCC hinuntergestuft wird, weil die Verschuldung zu hoch ist, kein Konzept für eine Finanzkonsolidierung zu finden ist und damit ist das Risiko hoch, Geld zu verlieren. Hat sich der Staat erfangen, kann es wieder auf BBB hinaufgehen. Damit ist man noch nicht am Topwert, aber Besserung ist in Sicht.

Ratingagenturen und Ratingwertungen

Übersicht der Unterseiten

DBRS

Grundlagen über das Rating für Finanzentscheidungen und die Ratingagentur DBRS aus Kanada.

Fitch Ratings

Ratingagenturen: das Rating für Finanzentscheidungen und die Ratingagentur Fitch Ratings aus den USA.

Moody´s

Ratingagenturen: das Rating für Finanzentscheidungen und die Ratingagentur Moody´s aus den USA.

Standard & Poor´s (S & P)

Ratingagenturen: das Rating für Finanzentscheidungen und die Ratingagentur Standard & Poor´s (S&P) aus den USA.

AAA (Triple A)

Das Rating für Finanzentscheidungen und die Bestnote AAA oder auch Triple A sowie ihre Bedeutung.

AA bis BBB

Grundlagen über das Rating für Finanzentscheidungen und die Bewertung AA bis BBB als Kriterium am Finanzplatz.

BB (Ramsch-Status)

Überblick über das Rating für Finanzentscheidungen und die Bewertung ab BB, auch als Ramsch-Status bezeichnet.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Finanzen