Sie sind hier: Startseite -> Immobilien -> Immobilientypen -> Eigentumswohnung

Immobilientyp Eigentumswohnung

Wohnung kaufen statt mieten

Auf dem großen Gebiet der Immobilien ist logischerweise die Wohnung jenes Objekt, das am häufigsten gesucht wird, denn Häuser haben durch den geringen Platzbedarf in Städten nicht die Möglichkeiten in der Quantität wie Wohnungen und eine Geldfrage ist dies obendrein.

Wohnung im Besitz statt als Mietobjekt

Immobilien EigentumswohnungAber die Nutzung der Wohnung und ihr Charakter im Sinne der Immobilientypen kann unterschiedlich gestaltet sein. Neben der Wohnung als Anlageform (Anlagewohnung oder Anlage-Vorsorgewohnung) ist vor allem die Mietwohnung und die Eigentumswohnung am meisten in Verwendung. Bei der Mietwohnung wird regelmäßig, meist monatlich ein Mietbetrag fällig, durch den man das Wohnrecht erwirbt, und das möchte man sich ersparen, indem man sich eine Eigentumswohnung anschafft.

Die Eigentumswohnung ist dabei eine Wohnung, die man im eigenen Besitz weiß, weshalb sie auch diesen Namen erhalten hat. Sie ist der Traum vieler Menschen, weil sie dann vom Vermieter nicht abhängig sind, dafür haben sie aber mehr Verantwortung. Denn Sanierungen müssen sie selbst organisieren und finanzieren. Wird ein Haus von Grund auf neu saniert, so ist ein Anteil für die besitzende Wohnung zu entrichten und das kann teuer werden.

Andererseits erspart man sich die monatliche Miete, wobei in vielen Fällen trotzdem jedes Monat Geld fällig wird - für die Kreditrate. Denn nicht jeder Mensch, der sich eine Eigentumswohnung angeschafft hat, hat auch das Geld dafür. Meist gehören die Wohnungen symbolisch gesehen den Banken, weil die Anschaffung durch hohe Kredite gekauft wurden - natürlich mit dem Ziel, dass nach Abzahlung des Kredites die Wohnung tatsächlich einem selbst gehört und die immer teurer werdenden Mietbeträge kein Thema mehr sind.

Für viele Menschen ist die Eigentumswohnung daher auch eine Form von Pensionsvorsorge und das ist gar nicht so verkehrt, wenn man sich überlegt, dass die Pensionen kaum höher, die Mietbeträge aber sehr wohl höher werden und Wohnen immer mehr zum Luxus wird.

Eigentumswohnung vs. Mietwohnung

Aber es gibt auch den umgekehrten Trend und zwar in dem Sinne, dass die Eigentumswohnung sich gar nicht so sehr rechnet. Man muss bei immer weiter steigenden Quadratmeterpreisen sehr viel Geld investieren und hat dann trotzdem das Risiko, dass es Reparaturen geben kann. Das muss jetzt nicht deshalb sein, weil das Haus so anfällig ist, aber Hochwasser, Sturm und ähnliche Vorkommnisse können zu Problemen führen, die man sich gar nicht überlegt hat - abhängig von der Lage.

Bei der Mietwohnung hat man zwar jeden Monat die Vorschreibung für die Mietkosten, aber muss sich um sonst nichts kümmern. Natürlich kann sich die Miete erhöhen, wenn das Dach ungeplant erneuert werden muss, aber ein sonstiges Risiko gibt es nicht und meist gibt es Rücklagen für solche Reparaturen. Beim Eigentum hat man aber ständig irgendwelche Reparaturen durchzuführen, muss sich um die Fassade kümmern und ist für die Schneeräumung vor dem Haus verantwortlich.

Schon alleine aufgrund dieser Überlegungen und weil man sich vielleicht gar nicht so viel Geld erspart, beraten so manche Finanzexperten vor allem bei ohnehin überschaubaren finanziellen Möglichkeiten eher weg von der Eigentumswohnung und hin zur Mietwohnung. Denn, so die Argumentation, damit hat man ein entspannteres Leben. Zumal man ja nicht weiß, ob man sein Leben lang am gleichen Fleck sich aufhalten wird. Was, wenn man sich teuer eine Wohnung gekauft hat und dann eine spannende Arbeit 300 Kilometer entfernt angeboten bekommt? Die Wohnung kann man nicht auf Räder stellen und mitnehmen und das kann man im voraus auch nicht wirklich planen.

Umgekehrt kann man aber mit der Eigentumswohnung sein eigener Herr sein und das ist für viele auch wichtig. Es zeigt sich also bei all den Überlegungen hin und her, dass die Entscheidung gar nicht so einfach ist, ob man Miete zahlt oder das Eigentum wagt.

Zooplus Produkte

HSE24 - Extra der Woche

Tchibo Shop Deutschland / Tchibo Shop Österreich

Ebenfalls interessant:

Anlagewohnung

Die Anlagewohnung ist eine gekaufte Wohnung, die durch die Weitervermietung regelmäßig für Geld und damit für Einnahmen sorgen kann.

[aktuelle Seite]

Eigentumswohnung

Grundlagen über die Eigentumswohnung, die man kauft und nicht mietet und durch die man zum Besitzer der Immobilie wird.

Fahnengrundstück

Das Fahnengrundstück ist eine besondere Form von Grundstück mit nur einem schmalen Zugang, der an die Fahnenstange erinnert.

Garconniere

Die Garconniere ist eine völlig eingerichtete sehr kleine Wohnung vor allem für Studierende oder Singles, die häufig am Immobilienmarkt angeboten wird.

Gewerbeimmobilie

Die Gewerbeimmobilie ist eine Immobilienart, mit der Objekte zusammengefasst wird, die wirtschaftlich nutzbar sind wie etwa Büros oder Objekte für Wirtshäuser und Bäckereien.

Grundstück

Das Grundstück ist ein sehr wichtiger Immobilientyp, dessen Wert ständig durch einen Mangel an Grund und Boden steigt und entsprechend viel gesucht wird.

Haus

Grundsätzliches über das Haus als Traum unter den Immobilien und seine Trends in puncto Energie wie das Niedrigenergiehaus.

Mietwohnung

Die Mietwohnung als Immobilienobjekt, in dem man gegen Bezahlung der Miete wohnen darf - die am meisten genutzte Immobilienart.

Sonderimmobilien

Sonderimmobilien sind spezielle Angebote auf dem Immobilienmarkt aufgrund ihrer Nutzung oder aufgrund ihrer Beschaffenheit vom Hotel bis zur Burg.

Wohnung

Grundlagen über die Wohnung als wichtigster Immobilientyp, den es als Mietwohnung, aber auch als Eigentumswohnung am Markt gibt.

Zinshaus

Grundlagen über das Zinshaus als Immobilientyp, das mehrere Wohnungen beinhaltet, die vermietet werden und das vor dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurde.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Immobilientypen

Startseite Immobilien