Sie sind hier: Startseite -> Marketing -> Angebot

Das Angebot im Marketing

Güter, Dienstleistungen und mehr

Nachdem man die Kundenwünsche kennengelernt hat, ist die nächste Säule im Marketingsystem das Angebot, das die Unternehmen zur Verfügung stellen, um für sich selbst Umsatz ergo Gewinn ergo Erfolg zu schaffen. Andererseits dienen die Angebote auch dazu die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden zu befriedigen, womit der Kundennutzen gedeckt werden kann. Dieser führt in weiterer Folge, wenn Produkte und Dienstleistungen entsprechen, zur Kundenzufriedenheit und auch zur engeren Verbindung von Kunde und Anbieter.

Was ist das Angebot im Marketing?

Das Angebot ist jener Begriff, der alle Möglichkeiten zusammenfasst, die man Kundinnen und Kunden zur Verfügung stellen kann. Üblicherweise spricht man vom Produkt, aber was ist ein Produkt? Denn ein Produkt im engeren Sinne wird meist als eine Ware - ein Gut - verstanden. Der Holzkohlengrill ist ein Produkt, das Campingzelt auch, die Jeans sowieso.

das Angebot im Marketing

Tatsächlich versteht man unter einem Produkt aber das Angebot eines Unternehmens also auch die Leistungen, die ein Programmierer als Webdesigner einer Firma oder Privatperson zur Verfügung stellen kann. Somit wird das Angebot meist nicht als Produkt definiert, sondern man spricht häufig von Gütern und Dienstleistungen, um zwischen den klassischen materiellen Angeboten und den immateriellen unterscheiden zu können. Güter sind materielle Angebote, die man angreifen kann (Milch, Brot, Computer) und Dienstleistungen sind immaterielle Angebote wie eine Beratung, ein Versicherungsvertrag oder die Internetverbindung.

Typische Angebote bei Güter (materielles Angebot)

Typische Angebote bei Dienstleistungen (immaterielles Angebot)

Angebote mit Emotionen verknüpfen

Jedes Angebot kann einfach so zur Verfügung gestellt werden, man kann aber auch die Emotionen nutzen. Das können Erinnerungen sein, das können bestimmte Orte sein oder das können auch bestimmte Persönlichkeiten sein.

Das klingt jetzt sehr technisch, aber wenn man Florenz zu jemanden sagt, der gerne in Florenz Urlaub machen will, ist die Wirkung nicht zu übersehen. Das ist ein Beispiel für einen Kundenwunsch in Bezug auf den Ort.

Ist das Angebot ein Konzert einer bestimmten Band, dann kann die Persönlichkeit eine Rolle spielen, weil man gerade diese Band wieder live erleben will.

In diesem Kontext gibt es verschiedene Verbindungen zum Angebot wie etwa:

Was ist das Erlebnis im Marketing?

Wenn heute in der Werbung der Schokoriegel "Bounty" angeboten wird, dann wird von Sonne, Strand und Meer berichtet und nur am Rande vom Riegel selbst. Das ist kein Zufall und führt zu einem weiteren Begriff im Rahmen des Marketing und des Themas Angebot am Markt, nämlich zum Erlebnis.

Als Erlebnis empfinden wir schöne Momente im Urlaub, eine tolle Geburtstagsparty oder ein Ausflug am Wochenende. Diese Ereignisse werden als positive Erinnerungen abgespeichert und sorgen für ebenso positive Emotionen, wenn man daran zurückdenkt. Im Sinne des Marketings ist das Ziel daher, diese Emotionen mit dem Angebot zu verbinden. Ein Erlebnis ist daher eine Urlaubsreise, bei der man Sonne, Strand und Meer genießen kann und nicht der Flug oder das Hotelzimmer. Diese Faktoren sind Mittel zum Zweck.

Das Erlebnis kann auf verschiedene Weise transportiert werden. Ein Beispiel ist ein Beratungsgespräch beim Autohändler, das damit beginnt, dass man einen Kaffee angeboten bekommt. Deshalb werden die Autos nicht günstiger, aber das Gesprächsklima ist wunderbar und nicht so kalt, wie man es sonst oft erlebt und schon wird die Beratung selbst zum Erlebnis, weil man sich viel wohler fühlt. Damit hat man noch kein Auto gekauft, aber man erinnert sich später vielleicht an dieses angenehme Klima und das kann die Kaufentscheidung nachhaltig steuern.

Wenn ein Konzert angeboten wird, dann wird auch nicht das Ticket angeboten, sondern das Erlebnis, das beim Konzert genossen werden kann - sei es ein selten auftretender Superstar oder einfach ein beliebter Entertainer, den man gerne hört und sieht. Allerdings überschneiden sich hier verschiedene Ideen des Marketing, denn die Persönlichkeit ist auch ein Thema und kann Grund für den Kauf des Tickets sein.

Angebot und Organisationen im Zusammenhang

Bei Organisationen denkt man in erster Linie an Behörden, die die Verwaltung strukturieren, an das Arbeitsmarktservice und an ähnliche Einrichtungen und in zweiter Linie an Einrichtungen wie das Rote Kreuz, die Freiwillige Feuerwehr oder soziale Organisationen, die Menschen helfen oder sich für Tiere einsetzen.

Im Rahmen des Marketing sind es vor allem zweitere Organisation, die sich auch am Markt bewegen. Sie müssen sich irgendwie finanzieren und bemühen sich um Spendengelder, damit sie Kindern, Tiere oder sozial bedürftigen Menschen helfen können. Das SOS Kinderdorf, die Caritas, das Rote Kreuz oder Ärzte ohne Grenzen könnte man als Beispiele nennen - die Liste ist sehr lang.

Diese Organisationen arbeiten auf verschiedene Weise. Der klassische Fall ist die Spende, wodurch sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen unterstützen können. Auch diese Aktion ist Teil des Marketingsystems und hat vom Charakter her die gleiche Entscheidungsstruktur wie die Kaufentscheidung. Die Organisation selbst ist dabei das Kriterium und statt einer Ware verkauft man sich praktisch selbst, um mehr Gelder hereinspielen zu können. Mag man die Organisation, wird man eher spenden, kennt man sie nicht, hängt es von der Vorstellung ab, ob man sie unterstützen will.

Beliebte Beispiele:

Angebot punktet mit dem Ort - oder auch nicht

Bestimmte Kundenwünsche können nur erfüllt werden, wenn der Ort passt. Ein einfaches Beispiel ist dabei der Wunsch einer Urlaubsreise nach Italien. Es kann jetzt eine sehr günstige Urlaubsreise mit Flug und Hotel nach Madrid geben mit den tollsten Hotelspezialitäten, allem drum und dran - aber blöderweise liegt Madrid nicht in Italien. Wenn das Bedürfnis eines Urlaubsaufenthaltes eng mit einem Land in Verbindung steht, ist das alternative Angebot zwar nett und interessant für den Preisvergleich, aber eigentlich chancenlos.

Damit wird nicht der Flug, nicht das Hotel, auch nicht der Preis zum Kriterium, sondern der Wunsch nach einem bestimmten Ort für den Urlaubsaufenthalt. Das kann verschiedene Hintergründe haben. Manche lieben bestimmte Urlaubsländer besonders, andere haben Verwandte vor Ort, wiederum andere besondere Erlebnisse an bestimmten Orten, die sie wieder genießen können wollen.

Nicht nur beim Urlaub spielt der Faktor Ort für die Auswahl der Produkte und des Angebotes eine Rolle. Man denke zum Beispiel an eine Weltpremiere eines Musicals, das in Berlin stattfindet. Es ist nicht hilfreich, wenn es tolle Stücke in Köln oder Wien oder Zürich gibt, weil die Premiere findet in Berlin statt. Der Kundennutzen kann also nur erfüllt werden, wenn man sich dorthin begibt und auch eine Karte für die Premiere erhält.

Angebot erfüllt Wunsch nach Persönlichkeit

Die Persönlichkeit hat vor allem kulturelle Hintergründe. Man denke dabei an ein Popkonzert. Das Popkonzert ist eigentlich keine richtige Dienstleistung, es ist auch kein Gut wie ein Buch oder eine DVD. Es ist eine künstlerische Darbietung, aber ob man sich das Popkonzert anhören möchte oder nicht, entscheidet die Persönlichkeit oder die Persönlichkeiten.

Wenn man den Sänger überhaupt nicht mag, wird man sich die Eintrittskarte für das Konzert kaum besorgen. Wenn man den Sänger ganz besonders mag, hingegen schon und schon ist zum einen eine Kaufentscheidung aufgrund einer Persönlichkeit getroffen und zum anderen ist ein Kundennutzen erfolgt, weil man sich auf das Konzert freut und das Bedürfnis nach der Eintrittskarte und der Unterhaltung ist auch befriedigt - jetzt einmal losgelöst davon, ob das Konzert dann so toll wird, wie man es sich vorstellt oder nicht. Natürlich muss das kein Kriterium sein, weil man kann auch auf gut Glück auf das Konzert gehen und sich überraschen lassen.

Großer Faktor Persönlichkeit

Das Kriterium ist also die handelnde Person oder die handelnden Personen im Falle einer Band. Und dieses Kriterium der Persönlichkeit spielt sich bei vielen Auftritten ab - bei Vorträge zu welchem Thema auch immer, bei Schlagerkonzerte, bei Volksfeste oder auch beim Kabarett, in der Oper, bei Operettenangebote oder Musicals.

Wenn man zum Beispiel einen interessanten Wissenschaftler auf YouTube kennengelernt hat und erfährt, dass dieser in der Heimatstadt einen erstmaligen Vortrag hält, ist das ein Kriterium. Der Vortrag mag vielleicht auch interessant sein, aber man möchte diese Person einmal live erleben und nicht via Video.

Lesen Sie auch

Die Ziele im Marketing sind damit definiert, dass man zufriedene Kundinnen und Kunden haben will. Wenn man mit seinem Angebot den Kundenwunsch trifft, dann kommt es zum angestrebten Austausch - also Ware gegen Geld, wobei es auch Dienstleistungen gegen Geld geben kann.

Damit das klappt, muss das Nutzenversprechen erfüllt sein, also der Mehrwert, den man mit dem Erwerb des Angebots erhält. Ebenfalls ein wichtiger Begriff ist das Umfeld, denn ohne Lieferant keine Ware, ohne Bank kein Geld und ohne Kunden kein Absatz.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Angebot im MarketingArtikel-Thema: Das Angebot im Marketing
Beschreibung: Das 📋 Angebot im Marketingsystem umfasst die Produkte ergo Güter und Dienstleistungen, aber auch anderen ✅ Angeboten wie Konzerte oder soziale Ideen.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 15. 09. 2022

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe
Englische Musterbriefe
Deutsche Rechtschreibung

Finanzen
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Tourismus
Volkswirtschaft