Sie sind hier: Startseite -> Personal -> Bewerberauswahl -> Einstellungsgespräch

Bewerberauswahl Einstellungsgespräch

Persönliche Kommunikation mit Kandidaten

Die ersten Phasen einer Bewerberauswahl erfolgen auf schriftliche Weise. Man schreibt eine offene Stelle aus, bekommt Bewerberunterlagen und arbeitet vielleicht bei vielen Bewerberinnen und Bewerbern mit Fragebögen, um mehr über die interessierten Leute erfahren zu können und so eine Vorauswahl möglich zu machen.

Einstellungsgespräch: persönliches Gespräch für mehr Rückmeldung

Damit reduziert sich die Masse an Bewerbungen auf eine Gruppe von Leuten, die in Frage kommen könnten, um die offene und/oder neue Stelle besetzen zu können. Aber wer von diesen Leuten tatsächlich geeignet ist, weiß man aus dem Schriftverkehr her so gut wie nie. Daher braucht es die direkte Kommunikation und daher werden diese Menschen zu einem Einstellungsgespräch eingeladen, um einen persönlichen Eindruck anbieten zu können.

Im Einstellungsgespräch werden zum Teil die Informationen aus den Bewerbungsunterlagen nochmals besprochen und die Bewerberinnen und Bewerber haben die Möglichkeit, weitere Details bekannt zu geben, die für die Entscheidung des Unternehmens relevant sein können. Im Gespräch kann auch auf Schwerpunkte Bezug genommen werden wie zum Beispiel das Arbeiten in Gruppen, Vorkenntnisse, Interessen oder ähnliche Fakten, die gerade für diese offene Stelle wichtig sein können, da man den Arbeitsauftrag kennt und dann auch abfragen kann, ob diese Form von Tätigkeit wirklich interessant ist.

Denn so wie die Bewerbungsunterlagen meist nur oberflächlich Informationen bieten, sind meist die Stellenausschreibungen genauso gestaltet. Eine Anzeige in einer Jobbörse ist meist kurz gehalten und im Einstellungsgespräch erfahren also beide Seiten, was wirklich Sache ist und auch die Bewerberin bzw. der Bewerber kann sich selbst überlegen, ob dieser Arbeitsplatz der richtige ist und den persönlichen Vorstellungen entspricht.

Rückmeldung gibt es auf beiden Seiten

So können Unternehmen - meist vertreten durch Personalbüros oder durch einen für das Personal zuständigen Mitarbeiter - ebenso wie die Bewerber erkennen, ob Persönlichkeit, Interesse und Fähigkeiten mit der ausgeschriebenen Stelle übereinstimmen. Auch der persönliche Eindruck spielt eine Rolle.

Dabei gibt es aber auch einige typische Problemstellungen. Dazu gehört, dass nach dem zehnten Gespräch das Ähnlichkeitsphänomen eintritt. Das heißt, die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter mit dem Auftrag der Interviews hört nur noch halb hin, weil man die gleichen Gespräche auf gleiche Art und Weise bereits oft gehört hat. Es gibt auch das Phänomen, dass der Eindruck des letzten Kandidaten auf den aktuellen übertragen wird. Hat man sich zum Beispiel über den letzten geärgert, kann dies negativ auf den aktuellen wirken, obwohl dieser nichts dafür kann.

Die völlige Objektivität gibt es nicht, aber man muss beim Führen der Einstellungsgespräche eine Lösung finden, um eine faire Beurteilung sichergestellt zu wissen.

Artikel-Infos

Personal Bewerberauswahl EinstellungsgesprächArtikel-Thema:
Bewerberauswahl Einstellungsgespräch
letztes Datum:
28. 10. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Übersicht der Themen

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten