Sie sind hier: Startseite -> Personal -> Ziele der Personalplanung

Personalbedarfsplanung Ziele

Wirtschaftlichkeit als Fokus der Personalplanung

Die Personalbedarfsplanung als Instrument des Personalmanagement hat nicht nur die Eckdaten von Anzahl der nötigen Mitarbeiter, deren Qualitäten, den Zeitpunkt, ab dem die Leute benötigt werden und den Ort der Diensterfüllung, sondern auch Zielsetzungen, warum die Personalplanung durchgeführt werden soll.

Was sind die Ziele der Personalplanung?

Bei den Zielen der Personalbedarfsplanung gibt es interessante Widersprüche, die ihre Folgen haben können und zwar in die eine wie in die andere Richtung. Vor allem das Ziel der Wirtschaftlichkeit widerspricht dem Ziel der Leistungssicherung. Als einfaches Beispiel kann man sich eine Abteilung mit zwei Verkäufern von Computersystemen vorstellen, die beide sehr großes Wissen haben. Aus Einsparungsgründen trennt man sich von einem der Verkäufer und ist damit wirtschaftlicher, wenn man unterstellt, dass der eine Verkäufer ausreichende Aufträge hereinbringen kann. Vielleicht war der zweite Verkäufer ohnehin schon fast zu viel. Aber der Haken ist, dass im Falle der Krankheit dieses Mitarbeiters kein Experte vorhanden ist, der die Systeme den Kundinnen und Kunden anbieten kann. Damit ist die Leistungssicherung solange nicht gegeben, solange der Mitarbeiter ausfällt. Bei seinem Urlaub oder anderen Anlässen ist die gleiche Aussage zu treffen.

So kann es passieren, dass man das Ziel der Wirtschaftlichkeit erreicht, aber Engpässe beim Personal hat. Oder umgekehrt hat man mehr Personal, als man eigentlich benötigen würde. Die Personalbedarfsplanung stellt sich daher als Prozess dar, der diesen Widerspruch möglichst auflösen muss, obwohl beide wesentlichen Ziele verfolgt werden müssen.

Häufiger erlebt man, dass das erste Ziel und damit die Wirtschaftlichkeit im Fokus steht. Was passieren kann, wenn man zu viel beim Personal spart, wurde im Jahr 2013 sogar medienwirksam offenbar, als die Deutsche Bahn am wichtigen Verkehrsknotenpunkt Mainz zu wenige Leute für die Stellwerke zur Verfügung hatte. Die Bahn hatte konsequent gespart und es kam zum Effekt, dass ein Teil der vorhandenen Leute krank oder im Urlaub waren und schon gab es einen Engpass, der zum völligen Chaos führte.

Lesen Sie auch

Die ersten Ziele der Personalplanung fallen schnell ein, dazu zählt die Anzahl der Mitarbeiter für neue oder bestehende Aufgaben. Auch der Ort der Mitarbeiter ist ein bekanntes Ziel, denn man braucht die Leute dort, wo die Aufgabe zu erfüllen ist. Schwieriger wird es schon bei der Qualifikation der Mitarbeiter für die Durchführung der Aufgaben. Auch der Zeitpunkt der Personalaufnahme ist wesentlich.

Es gibt aber ganz eigene Ziele in der Personalplanung, die sich stark von jenen der früheren Personalverwaltung unterscheiden. Dazu gehört die Anpassungsfähigkeit und somit das Ziel, auf den Markt reagieren zu können. Auch die Innovationsfähigkeit zählt dazu, was bedeutet, dass man neue Leute für neue Aufgaben etwa neue Technologien aufbauen kann und muss.

Weitere Ziele in der Personalplanung sind die Leistungssicherung im Unternehmen auch bei Krankenstand und Urlaub und gleichzeitig aber auch ein gesundes Maß an Arbeitsbelastung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, damit sie nicht überfordert sind und es zum Burn-out kommen kann. Über allem steht natürlich die Wirtschaftlichkeit.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Personal Personalbedarfsplanung ZieleArtikel-Thema: Personalbedarfsplanung Ziele
Beschreibung: Die 🏢 Ziele der Personalbedarfsplanung widersprechen sich zum Teil, sehen im Fokus die ✅ Wirtschaftlichkeit und die Leistungssicherung.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 04. 07. 2021

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe

Finanzen
Banken
Börse
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Tourismus
Volkswirtschaft