Sie sind hier: Startseite -> Personal -> Skill Matching

Personalbegriffe Skill Matching

Suche nach bestimmten Kenntnissen am Arbeitsmarkt

Zu den wesentlichen Trends in der modernen Personalsuche gehört der Wunsch, Zeit zu sparen und nicht unzählige Bewerbungsbögen am Tisch liegen zu haben. Durch die digitale Welt mit Internet und E-Mail hat sich die Personalsuche ohnehin schon stark verändert, aber es gibt weiterhin das Problem, dass nicht immer die zusammenfinden, die zusammen gehören. Ein Grundproblem sind die bisherigen Techniken zum Beispiel bei Jobbörsen mit allgemeinen Titeln, die nicht beschreiben können, was ein Unternehmen wirklich braucht und umgekehrt, was ein Mensch wirklich weiß und kann. Hier greift ein noch neuerer Begriff und zwar Skill Matching.

Was bedeutet Skill Matching?

Unter Skill Matching versteht man die Personalsuche bezogen auf die präzisen Kenntnisse, die man im Unternehmen abdecken möchte. Hier wird nicht mehr nach einer Berufsgruppe gesucht, sondern nach Spezialisten für bestimmte Bereiche, ob nun für neue Filialen, Geschäftsfelder oder bestehende Arbeitsplätze, die neu besetzt werden müssen.

Warum dieser Begriff?

Das grundsätzliche Problem der Personalsuche wurde durch die neuen Techniken wie Internet oder E-Mail insofern offenbar, als zum Beispiel nach einem Tischler (Schreiner) gesucht wurde, aber nicht, dass man einen bestimmten Bereich abdecken muss, zum Beispiel für Bauarbeiten und Dachstühle oder für bestimmte Gruppen von Möbel, wofür man einschlägiges Wissen und Erfahrung haben sollte. Leute, die dieses Wissen mitbringen würden, fühlen sich durch die allgemeine Berufsangabe auch nicht angesprochen und finden Unternehmen und möglicher Kandidat nicht zusammen.

Skill Matching soll dies beheben, indem weniger ein Titel oder eine Berufsbezeichnung im Fokus der Kommunikation und Ausschreibung stehen, sondern was jemand wirklich kann oder umgekehrt: was jemand können sollte. Dabei ist nicht nur die Kommunikation bei der Personalsuche eine Grundlage des Trends, sondern auch der Markt selbst. Ein einfaches Beispiel ist der Installateur (Klempner), der heute mit den unterschiedlichsten Energieformen betraut wird, wenn ein Haus ausgestattet werden soll. Nicht jeder kennt sich mit den erneuerbaren Energien wie Sonnenenergie aus und wer schon damit gearbeitet hat, ist gefragt. Der wird aber nicht auf die Suche nach einem Installateur reagieren.

Daher spielt der Berufstitel keine große Rolle mehr, sondern die Detailinformationen werden wichtiger, was wiederum Zeit sparen hilft, weil man nicht die breite Masse mit hunderten oder tausenden Bewerbungen durchwühlen muss, sondern aus einer viel kleineren Gruppe von Kandidatinnen und Kandidaten auswählen kann. Damit wird der Zeitaufwand geringer und man hat auch einen besseren Überblick.

Ob man selbst als Unternehmen sucht oder über Personaldienstleister suchen lässt, ist dabei nicht so wesentlich. Wichtig ist, dass man durch das Skill Matching eine präzisere Darstellung des Angebots erhält und darauf reagieren kann.

Personalthemen nach Kategorie sortiert

Infos zum Artikel

Personal Personalbegriffe Skill MatchingArtikel-Thema: Personalbegriffe Skill Matching
Beschreibung: Der Begriffe Skill Matching meint in der Personalsuche von Unternehmen die Suche nach den vorhandenen Spezialkenntnissen der Bewerber/innen.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 04. 06. 2020