Sie sind hier: Startseite -> Politik -> Wirtschaftswachstum

Wachstum und Wirtschaftsentwicklung

Das Streben nach Entwicklung in der Wirtschaft

Wachstum ist nicht nur die Fähigkeit der Menschen, als Kinder immer größer und schwerer zu werden, bis sie ausgewachsen sind, Wachstum kennt man auch in der Wirtschaft und ist ein Begriff, der sowohl die Wirtschaft als auch die Politik betrifft und zwar in beiden Richtungen. Auch die Volkswirtschaft als wissenschaftliche Analyse der Wirtschaftsdaten interessiert sich sehr für den aktuellen Stand der Dinge und den Verlauf der letzten Zeit mit der Erwartung der nächsten Jahre.

Wirtschaftswachstum oder: was macht die Konjunktur gerade?

Wirtschaftswachstum KonjunkturUnter Wachstum im wirtschaftlichen Sinne versteht man die Steigerung der wirtschaftlichen Leistung und damit mehr Profit für das einzelne Unternehmen und ergo als Konsequenz auch mehr Wirtschaftssteigerung für die Wirtschaft eines Landes oder darüber hinaus einer Wirtschaftsverbundes wie beispielsweise die Vereinigten Staaten von Amerika oder die Europäische Union.

Der Haken am Wachstum ist aber, dass die Wirtschaft Zyklen durchläuft und es nicht immer nur aufwärts gehen kann. Oft reichen kleine Ereignisse und die Wirtschaft schlägt die gegensätzliche Richtung ein. Wenn die Aufträge schwinden, die Börsenkurse sinken und die Arbeitslosigkeit sich erhöht, dann ist die Rezession nicht weit, jene Wirtschaftsphase, in der vor allem der Staat gefordert ist, um mit Programme die Arbeitslosigkeit zu entschärfen und Unternehmen zu helfen.

Und damit ist der Übergang von Wirtschaft zu Politik und retour zur Wirtschaft gegeben. Aufgrund der wirtschaftlichen Gegebenheiten reagiert die Politik oder ist vielmehr dazu sogar gezwungen, um die eigenen Ziele beim Budget nicht zu gefährden. Gibt es aber einen Boom, bei dem die Wirtschaft von alleine durchzustarten scheint, dann ist es Aufgabe der Politik, die Wirtschaftsprogramme zur Förderung zurückzunehmen und im eigenen Bereich das Budget zu sanieren. Genau das passiert aber meistens nicht, weshalb sich viele Staaten erheblich verschuldet haben.

Der Status der Wirtschaft beeinflusst daher die Handlungsweise der Politik, die wiederum die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verändern. Das Wachstum ist das Ziel und gleichzeitig der Ausgangspunkt vieler Überlegungen, die wiederum von der Sozialpolitik mit den Arbeitslosenzahlen bis zur reinen Wirtschaft, den Steuerentscheidungen und sogar bis zur Infrastruktur reichen.

Übersicht der Unterseiten

Konjunkturzyklus

Der Konjunkturzyklus der Wirtschaft und seine vier Phasen sowie deren Auswirkungen auf die Wirtschaftsentwicklung.

Konjunkturzyklus Boom

Grundlagen über den Boom im Konjunkturzyklus, der den Höhepunkt im positiven Sinne der Wirtschaftsentwicklung darstellt.

Konjunkturzyklus Rezession

Grundlagen über die Rezession als Konjunkturphase, in der die Wirtschaft stagniert oder leicht zurückgeht und die Politik helfend eingreift.

Konjunkturzyklus Depression

Die Depression ist der Tiefpunkt im Konjunkturzyklus einer Wirtschaft und die Folge der Rezession, aber mit stabileren Werten, dafür mit hoher Arbeitslosigkeit.

Konjunkturzyklus Erholung

Die Erholung oder Expansion ist jene Phase im Konjunkturzyklus, in der die Wirtschaft wieder Fahrt aufnimmt und es zu neuen Aufträgen und Aufschwung kommt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Politik