Sie sind hier: Startseite -> Tourismus -> Hochsaison

Hochsaison und die Bedeutung für den Tourismus

Sehr viele Urlaubsgäste

Ungeachtet der Art des Urlaubs untergliedert man den großen Bereich des Tourismus vor allem in zwei Zeitzonen und zwar in die Hochsaison und in die Nebensaison. Die Nebensaison ist im Frühjahr und im Herbst üblicherweise gegeben, dann wenn weniger Urlaubsgäste begrüßt werden können, die Hochsaison findet im Sommer und Winter statt. Das muss nicht immer so sein, weil es von der Region und den klimatischen Bedingungen abhängt, aber in den meisten Ländern kann man von dieser Einteilung ausgehen. Für den Tourismus ist daher die Hochsaison die wichtigste Zeit des Jahres und findet beispielsweise in Österreich zweimal statt - im Hochsommer und im Winter.

Hochsaison im Tourismus

Die große Unterscheidung zur Nebensaison besteht darin, dass viel mehr Urlaubsgäste und auch Gäste, die Ausflüge durchführen, erwartet werden können. Das hat vor allem den Grund, dass eine Familie mit schulpflichtigen Kindern nicht einfach so im April eine Reise antreten kann, weil der Schulpflicht nachzukommen ist. Zwar gibt es sehr viele Leute, die dann zu Ostern oder Pfingsten einen Kurzurlaub durchführen, aber die Haupturlaubszeit ist im Sommer je nach Regelung im Juli und/oder August möglich, im Winter sind es die Weihnachtsferien und die Semesterferien - bei sehr frühem Termin kann man die Osterferien auch noch zum Skifahren und Snowboarden nutzen.

Hochsaison im Tourismus

In Österreich gibt es zwei Monate an Sommerferien am Stück, in anderen Ländern sind die Regelungen ähnlich oder leicht abweichend, doch in dieser Zeit haben die meisten Familien die Möglichkeit, den Urlaub anzutreten. Dazu kommt, dass lange Zeit Fabriken in diesem Zeitraum für Wochen geschlossen haben, um den Familien den Urlaub zu ermöglichen und somit ist auch der Arbeitsplatz kein Thema mehr.

Wer keine Kinder hat, kann auf die Nebensaison ausweichen, weil dann weit weniger Massentourismus unterwegs ist - aber auch dann gilt, dass viele lieber die Hochsaison nutzen, da sie es sehr gerne heiß im Sommer haben oder auch zu Weihnachten die Pisten herunterfahren wollen.

Bedeutung für die Tourismusbranche

Da zu den Hauptterminen die meisten Leute anreisen, ist auch die Hochsaison (sie wird manchmal als Hauptsaison bezeichnet) für den Tourismus enorm wichtig. Ein halb leeres Hotel im Juli wird durch einige Gäste im Oktober nicht mehr rentabel und so gilt es, in der Hochsaison möglichst viele Gäste anzulocken, um die Angebote abdecken zu können. Das gilt für die Flugbranche ebenso wie für die Hotels, die privaten Pensionen und andere Angebote. Auch Ausflugsziele wissen, wann die meisten Leute zu erwarten sind - das gilt auch für die Almhütten, die auf die Wanderer warten, um Speisen und Getränke in Geld umzumünzen.

Problem der Hochsaison

Wer schon einmal auf der Nord-Süd-Strecke durch Österreich oder bereits in Deutschland den Genuss eines 20 Kilometer-Staus sein eigen nannte, hat erkannt, dass die Idee vom Urlaub andere auch hatten. Wie ausgeführt, ist man oft gezwungen, zu diesem Zeitpunkt die Urlaubsreise anzutreten und das heißt, dass man sich mitten im Massentourismus befindet und dann sind auch wirklich die Massen unterwegs.

Schon oft gab es die Anforderung, dass man die Anreisetage ändert. Meist wird von Wochenende zu Wochenende gebucht und damit sind auch am Wochenende sehr viele Leute unterwegs. Die einen reisen ab, die anderen kommen an. Würde man auch die Werktage nutzen, dann könnte sich das Reiseaufkommen aufteilen und ein Problem wäre entschärft, doch für die Abrechnung ist das offenbar nicht gewünscht und auch viele Urlaubsgäste wollen lieber das Wochenende für die Anreise nutzen.

Das zweite Problem ist natürlich auch, dass sehr viele Gäste am gleichen Ort Spaß haben wollen. Viele Urlaubsorte waren so überlaufen, dass die Gäste für die nächsten Jahre ruhigere Strände oder kleinere Skigebiete ausgewählt haben. Auch bei den Sehenswürdigkeiten und den Städtebesuchen gibt es die Engpässe. Manche Städte in Italien überlegen bereits, wie sie die Masse an Touristen besser koordinieren ergo einschränken könnten, weil es schon zu viele sind, die Florenz, Rom oder Venedig gleichzeitig sehen wollen.

Lesen Sie auch

Der Zeitpunkt einer Urlaubsreise ist extrem wichtig geworden. Das betrifft nicht nur das Wetter und schulpflichtige Kinder, sondern auch die großen Massen an Menschen sowie die Preissituation. In der Hochsaison im Hochsommer sind die meisten Familien unterwegs, weil dann schulfrei ist. Wer keine Kinder hat, kann auf die Nebensaison ausweichen.

Eine andere Unterscheidung ist die vom Sommertourismus und Wintertourismus etwa im Alpenraum, wobei oft die gleichen Gebiete besprochen werden, doch mal im Winter wegen Skifahren und Snowboarden oder Langlauf, im Sommer wegen Wandern, Bergsteigen und vielleicht auch Konzerte und Märkte.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Hochsaison im TourismusArtikel-Thema: Hochsaison und die Bedeutung für den Tourismus
Beschreibung: Die ✈ Hochsaison im Tourismus ist die wichtigste Zeit für das Urlaubsgeschäft durch die ✅ fix vorgegebenen Ferienzeiten der Familien.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 07. 09. 2022

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe
Englische Musterbriefe
Deutsche Rechtschreibung

Finanzen
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Tourismus
Volkswirtschaft