Sie sind hier: Startseite -> Börse -> Börsenhandel: Handelsempfehlungen

Börsenhandel: Handelsempfehlungen

Soll man kaufen, verkaufen oder abwarten?

An der Börse wird nicht nur geraten, ob ein Kurs nach oben steigen oder nach unten fallen kann, es wird auch analysiert, wie es um die Hintergründe bestellt ist. Dazu dienen viele Pressemitteilungen, Quartalszahlen und die Erfahrungen aus der Vergangenheit. Das komplette Paket wird von Analysten hinterfragt und führt zu Empfehlungen, wie man sich im Börsenhandel bewegen sollte.

Handelsempfehlung Buy / Kaufen

Wenn davon auszugehen ist, dass die Kurse steigen werden, wird die Empfehlung ausgesprochen, dass man kaufen soll, egal ob es sich um Währungen, Aktien oder Rohstoffe handelt. Es gibt auch andere Formen der Empfehlung, die darüber hinausreichen und mit strong die Kaufempfehlung noch verstärken.

Handelsempfehlung Sell / Verkaufen

Ergeben die Analysen aber, dass es nicht so gut aussieht, dann wäre es ein guter Zeitpunkt, sich von seinen allerliebsten Aktien zu trennen und sie zu verkaufen, solange sie noch einen guten Wert aufweisen. Auch hier gibt es verschiedene weiterführende Handelstipps, denn ein Kurs muss nicht am nächsten Tag um 30 Prozent fallen, manchmal lässt sich ablesen, dass der Kurs noch eine Zeit lang hält, aber mittelfristig an Niveau verlieren wird. Große Profite sind jedenfalls nicht zu erwarten.

Handelsempfehlung Hold / Halten

Diese Empfehlung wird ausgesprochen, wenn sich an den Kursen vorerst keine richtige Tendenz ablesen lässt und man einmal die Entwicklung zuwarten sollte, bevor man sich zum Kaufen oder Verkaufen entschließt. In einer Phase der Seitwärtsbewegung wird die Empfehlung vom Halten der Wertpapiere gerne ausgesprochen, da man bei einer anders ausgeprägten Handlung kaum gewinnen kann.

Richtiger Umgang mit Handelsempfehlungen

Der Haken an den Handelsempfehlungen und den zugrunde liegenden Analysen ist natürlich, dass man nicht wirklich weiß, wie es weitergeht. Weder kurzfristig noch langfristig ist man immer mit einer absoluten Sicherheit ausgestattet. Ein Beispiel dazu sind der Dow Jones Index und der DAX im Jahr 2013. Niemand hatte vorhergesehen, dass beide Aktienindizes durch die Decke stürmen würden und von Allzeithoch zu Allzeithoch hetzen. Dass sie ein wenig an Fahrt gewinnen würden ja, aber in der Form? Ganz sicher nicht. Von daher ist es eine Handelsempfehlung und kein Befehl und sollte auch als solches angenommen werden - als eine Empfehlung, wie man sich im Börsenhandel bewegen sollte.

Die beiden Beispiele konnte man sogar noch weiterführen, denn normalerweise geht man davon aus, dass nach so starken Anstiegen wie bei diesen Aktienindizes eine Konsolidierung erfolgt, doch der Anstieg ging weiter und dann wird es schwierig zu beurteilen, wie sich der Markt weiter verhalten wird. Mitunter müssen die Empfehler selbst raten, weil es eine Situation wie die aktuelle selbst noch nie gegeben hatte und man nicht weiß, ob es bald abwärts geht oder ob es noch weiter hinaufgehen könnte und falls, wie weit der Kurs noch steigen wird.

Artikel-Infos

Börse Börsenhandel HandelsempfehlungenArtikel-Thema:
Börsenhandel: Handelsempfehlungen
letztes Datum:
17. 07. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten