Sie sind hier: Startseite -> Volkswirtschaft -> Regel 1: Abwägen der Alternativen

Volkswirtschaft Regel 1

Das Abwägen der Alternativen

Die erste der zehn volkswirtschaftlichen Regeln bezieht sich auf die Notwendigkeit jedes Menschen, Entscheidungen zu treffen. Das betrifft nicht nur die einzelne Person, sondern auch die kompletten Haushalte, auch die Unternehmen und natürlich auch die Gesellschaft als Ganzes.

Volkswirtschaftsregel Nummer 1
"Alle Menschen stehen vor abzuwägender Alternativen"

Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass man Entscheidungen treffen muss, die es genau zu überlegen gilt, denn sie haben als Konsequenz Folgen. So kann sich eine Familie überlegen, ob sie Geld für neue Möbel, für den Ausbau des Balkons oder für einen Urlaub ausgibt. Entscheidet sie sich für den Urlaub, dann wird es nichts mit dem ausgebauten Balkon werden und ob sich die Möbel noch ausgehen, ist eine Frage der Möglichkeiten.

Auch die Frage, ob man sich einen Urlaub gönnt oder lieber für die Pensionsvorsorge Geld beiseite schafft, ist ein typisches Beispiel für die Entscheidungen, die zu treffen sind. Das betrifft die privaten Personen ebenso wie die Unternehmerinnen und Unternehmer. Diese müssen zum Beispiel überlegen, ob sie Geld für einen Messeauftritt ausgeben oder ob sie lieber in eine neue Webseite investieren oder eine Agentur für eine stärkere Werbung beauftragen. Alles drei ist finanziell nicht möglich und es gilt, eine Entscheidung zu treffen und die Konsequenz als Tatsache hinzunehmen.

Diese Überlegungen gelten im kleinen wie im großen. National gedacht gibt es immer wieder Diskussionen, ob mehr Geld für die soziale Unterstützungen ausgegeben oder neue Waffensysteme angeschafft werden sollen. Auch dies sind Entscheidungen, die Konsequenzen nach sich ziehen. Die Beträge sind viel größere, der Charakter der Entscheidung ist aber von jener des einzelnen Menschen nicht wesentlich zu unterscheiden.

Gerade auf gesellschaftlicher Basis gibt es aber noch weitere Überlegungen wie die Verteilung des Geldtopfes, der zur Verfügung steht. Man kann damit die Effizienz erhöhen, man kann damit aber auch Umverteilen. Hier treffen Volkswirtschaft und Politik direkt aufeinander, denn in manchen Ländern liegt der Schwerpunkt bei der Effizienz, in anderen bei der Umverteilung oder auch Gerechtigkeit, um sozial Schwache stärker zu fördern.

Lesen Sie auch

Die Volkswirtschaft kann man mit den bekannten zehn Regeln umschreiben, die typische Situationen repräsentieren. Abwägen der Alternativen umschreibt die Situation beim Marktverhalten. Dazu passt auch die zweite Regel zum Thema Kosten eines Gutes für die Kaufentscheidung.

Regel drei und vier widersprechen ein Stück weit. Denn Rationalität und Grenznutzen lässt klares strukturiertes Denken und Entscheiden vermuten, aber bei Menschen und Anreize versteckt sich der Effekt der Werbung, der Menschen beeinflussen kann.

Markt und Handel sind bei den folgenden Regeln im Fokus. Vorteile durch Handel bedeutet, dass man sein Leben verbessern kann. Märkte und Wirtschaft fördern die Organisation und Möglichkeiten. Ebenfalls positiv kann die Regierung wirken, weshalb Regel sieben von den Vorteilen durch Regierungen berichtet. Der Lebensstandard wird auch gehoben, wenn die Wirtschaft Produkte und Dienstleistungen anbieten kann.

Das letzte große Thema der Regeln in der Volkswirtschaft betrifft Geld und die Wechselwirkung von Inflation und Arbeitslosigkeit. Regel Nummer neun betrifft Preise und Geldumlauf und meint damit das Verhältnis von Geldmenge und steigenden Preisen. Die letzte Regel betrifft das Wechselspiel von Inflation und Arbeitslosigkeit.

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Volkswirtschaft Regel 1Artikel-Thema: Volkswirtschaft Regel 1
Beschreibung: Die volkswirtschaftliche Regel Nummer 1, wonach alle Menschen Alternativen abzuwägen haben, um wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 19. 08. 2020

Kategorien

Unternehmen
Unternehmen
Personal
Management
Marketing
Musterbriefe

Finanzen
Banken
Börse
Finanzen
Buchhaltung
Kostenrechnung

Wirtschaft allgemein
Immobilien
Politik
Handel
Onlineshops
Tourismus
Volkswirtschaft