Sie sind hier: Startseite -> Buchhaltung -> Bilanz

Bilanz und Buchhaltung

Bilanz: der Abschluss der Buchhaltungsdaten

Das Ziel des Rechnungswesens besteht darin, verschiedenste Leute über den Stand der Dinge eines Unternehmens zu informieren. Die Interessen sind dabei durchaus unterschiedliche, die Daten sind dabei immer die gleichen und das Ergebnis wird als Bilanz bezeichnet.

Wer sind nun jene Leute, die an der Bilanz Interesse haben?

Eigentümer (auch englisch Stakeholder bezeichnet)

Sie wollen wissen, wie es um das Unternehmen steht, welche Entwicklung das Unternehmen nimmt und welche Trends sich ablesen lassen. Auch die Frage, ob Geld für Investitionen bereitsteht oder wie hoch die Schulden bei den Gläubigern sind oder die Werte des Anlagevermögens zeigt die Bilanz.

Gläubiger

Für diese Personengruppe ist vor allem relevant, ob das Unternehmen, das Geld schuldet, auch in der Lage ist, dieses zurückzuzahlen. Das ist für die Bank genauso spannend wie für den Lieferanten.

Lieferanten

Der Lieferant kann ein langjähriger Partner des Unternehmens sein, er kann aber auch als neuer Lieferant in Frage kommen und gerade in diesem Fall ist es interessant zu wissen, wie es um das Unternehmen steht, das Bestellungen aufgeben möchte.

Finanzamt

Das Finanzamt als Behörde des Finanzministeriums möchte natürlich wissen, wie hoch der Gewinn oder Verlust war, um die Steuerbelastung hinterfragen zu können. Das gilt für Körperschaftssteuer ebenso wie für die Einkommensteuer und die Umsatzsteuer.

Der Begriff Bilanz ist dabei ein kleines Problem, weil es gibt nicht nur eine Bilanz, sondern eine ganze Reihe von Bilanzformen. Im Rahmen der Schulausbildung lernt man im Rechnungswesen das EBK und SBK kennen - die Konten für die Eröffnungsbilanz und die Schlussbilanz - zwei Beispiele von Bilanzarten, die man aufzählen kann.

Generell bietet die Bilanz einen Überblick über das Anlage- und Umlaufvermögen einerseits und die Verbindlichkeiten und das Kapital andererseits.

Arten der Bilanz

Übersicht der Themen

  • Laufende Bilanz
    Die laufende Bilanz ist ein regelmäßig durchgeführter Abschluss eines Unternehmens - meist einmal im Jahr, weshalb auch pro Geschäftsjahr verglichen werden kann.
  • Zwischenbilanz
    Die Zwischenbilanz wie die Quartalsbilanz von börsennotierten Unternehmen ist ein Abschluss innerhalb eines Geschäftsjahres.
  • Eröffnungsbilanz
    Die Eröffnungsbilanz in der Buchführung, die die Zahlen eines Unternehmens zum Beginn einer Wirtschaftsperiode (Jahr, Quartal) zeigt.
  • Schlussbilanz
    Die Schlussbilanz in der Buchführung beinhaltet alle Werte eines Unternehmens am Ende einer Periode (Jahr, Quartal).
  • Sonderbilanz
    Die Sonderbilanz in der Buchhaltung, die bei Gründung, Insolvenz, Fusion oder ähnlichen Situationen benötigt wird.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Kapitel zum Thema:

  • Aufgaben der Buchhaltung
    Grundlagen über die Aufgaben der Buchhaltung bzw. Buchführung und der Möglichkeiten, die sich daraus ergeben wie etwa das Ablesen von Entwicklungen im Unternehmen.
  • Grundsätze
    Die Grundsätze in der Buchhaltung, die einzuhalten sind wie Genauigkeit, umgehende Eintragung und Klarheit der Geschäftsfälle.
  • Interessenten
    Es gibt die Aufgaben der Buchführung, die Vorschriften, aber auch viele Interessenten an den Werten, die auf diese Art und Weise ermittelt werden.
  • E/A-Rechnung
    Grundlagen über die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung in der Buchhaltung als Alternative zur doppelten Buchhaltung, z. B. für Freiberufler.
  • Doppelte Buchhaltung
    Grundlagen über die doppelte Buchhaltung als am meisten verwendete Form der Buchhaltung in einem Unternehmen mit dem Prinzip Soll und Haben.
  • Konto
    Grundlagen über das Konto in der doppelten Buchhaltung vom Bestandskonto über das Ertragskonto bis zum Bilanzkonto.
  • Belege und Belegarten
    Grundlagen über die Belege und Belegarten zum Nachweis der Geschäftsfälle, die in die Buchhaltung eingetragen wurden.
  • Kontenrahmen
    Grundlagen über den Kontenrahmen und seine Aufgabe in der doppelten Buchhaltung zur Strukturierung der Geschäftsfälle und Konten.
  • Buchungsbeispiele
    Buchungsbeispiele zeigen, wie in der doppelten Buchhaltung (Buchführung) Geschäftsfälle behandelt, interpretiert und schließlich korrekt verbucht werden.
  • Bilanz
    Grundlagen über die Bilanz als Jahresabschluss und die Bilanzarten mit dem Trend, wie es um das Unternehmen steht.
  • Anlagevermögen
    Das Anlagevermögen ist ein wesentlicher Bestandteil der Aktivseite einer Bilanz ergo eines Unternehmens, unterscheidet sich aber je nach Unternehmen und Branche.
  • Umlaufvermögen
    Grundlagen über die Buchhaltung und das Umlaufvermögen, das die kurzfristigen Vermögenswerte eines Unternehmens zusammenfasst.
  • Fremdkapital
    Das Fremdkapital ist die Finanzquelle für die Handlungen mit Waren, Kosten und Anlagegüter, denn diese Gelder ermöglichen die entsprechenden Handlungen erst.
  • Rechnungsabgrenzung
    Die Rechnungsabgrenzung ist in der Buchführung die Technik bei den Bilanzarbeiten, um Beträge auszuschließen, die nach dem Bilanzstichgalt gültig sind.
  • Rückstellungen
    Die Rückstellungen sind in der doppelten Buchführung Beträge, die als präventiv angesetzte Ausgaben des Unternehmens im Vorfeld berücksichtigt werden.
  • Sitemap
    Überblick über das Buchhaltung-ABC und die Sitemap mit den bisher gespeicherten Begriffen und Erklärungen.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Buchhaltung