Sie sind hier: Startseite -> Musterbriefe -> E-Mail schreiben

Schriftverkehr E-Mail schreiben

Auch beim E-Mail die Regeln des Schriftverkehrs einhalten

Mit dem Einzug des Internet in das Wohnzimmer und in die Büroräumlichkeiten kam auch das E-Mail zu der großen Ehre, den Schriftverkehr durchzuführen, womit die Bedeutung des Briefes deutlich reduziert wurde. Zwar werden weiterhin viele Briefe geschrieben, doch auch diese werden über den Computer und Drucker zu Papier gebracht. Viel häufiger wird aber bereits ein E-Mail geschrieben.

Grundlagen zum E-Mail

Das E-Mail ist übersetzt eigentlich ein elektronischer Brief und wird von A nach B verschickt wie auch der Brief selbst, aber das E-Mail hat eine ganze Reihe an großartiger Vorteile. Technisch gesehen braucht es zwei Leute mit zwei E-Mail-Adressen und diese werden auf zwei Mailservern verwaltet. Wenn A nun ein E-Mail schreibt, wird dieses an den eigenen Mailserver beim Abschicken weitergeleitet und dieser schaut nach, welche Empfängeradresse eingetragen wurde und ruft den dafür verantwortlichen Mailserver auf, um die Mail zu verschicken. Klappt dies, dann ist der Auftrag erledigt, es kann aber auch sein, dass der Mailserver von B mit "Adresse kenne ich nicht" antwortet und dann erhält Person A eine entsprechende Fehlermeldung.

Abseits von der Technik beim Verschicken selbst ist das E-Mail ein Brief wie jeder klassische Brief auch, auch wenn einige Details nicht so normiert sind. Die Adresse und wie man sie schreibt ist beim Brief ein Thema, bei der E-Mail läuft das über ein Formularfeld und das gilt für den Betreff auch.

Da mittlerweile sehr viele Menschen im Internet unterwegs sind und mit der Internetverbindung auch eine E-Mail-Adresse erhalten haben, sind auch entsprechend viele Leute erreichbar. Dadurch hat sich der Brief vielerorts schon erledigt und auch die Zwischenlösung des Fax als schnellere Variante des Briefes ist so gut wie vom Tisch. Stattdessen wird fleißig gemailt.

Das ergibt mehrere wesentliche Vorteile im Schriftverkehr:

  • man kann E-Mails verschicken, wann man will und ist auf kein Postamt und dessen Öffnungszeiten angewiesen
  • man braucht keine Briefmarken
  • der Empfänger kann die Nachrichten lesen, wann immer es passt
  • man muss auf keine Vordrucke Rücksicht nehmen wie beim Geschäftsbrief
  • das E-Mail wird sofort verschickt und ist daher auch viel schneller, vor allem auch international gesehen

E-Mail und Schriftverkehr-Regeln

Nun weiß man vom Schreiben der Briefe, dass es Normen gibt, die festlegen, was wie geschrieben werden sollte. In Österreich ist dies die ÖNORM A 1080 und in Deutschland die DIN 5008. Diese Regeln gelten natürlich auch für die E-Mails. Wer beim Empfänger etwas erreichen möchte, wird dies nicht schaffen, wenn es keine Anrede, keine Grußformel und auch sonst nicht die üblichen Höflichkeiten gibt, weil der Empfänger zu recht auf dem Standpunkt steht, dass dieses E-Mail keine Einladung ist, tätig zu werden. Die Spielregeln des Schriftverkehrs sind also auch beim E-Mail einzuhalten.

So geht es nicht:

Nicht selten bekommt man etwa eine E-Mail mit "schick mir die Liste". Kein Hallo, keine Grußformel und man weiß ja auch nicht, was überhaupt gemeint ist. Dass dann niemand reagiert ist fast logisch.

E-Mail mit Regeln

Daher gibt natürlich einige Regeln, die beim E-Mail uninteressant sind. Denn durch das E-Mail-Programm gibt es Felder, die diese Aufgaben übernehmen:

  • Absenderadresse ist automatisch vorgegeben oder kann ausgewählt werden
  • Empfängeradresse ist nur die E-Mail-Adresse und wird im entsprechenden Feld eingetragen
  • Betreff ist in einem Feld einzutragen
  • Anhänge werden auch eigens festgelegt

Somit reduzieren sich die Spielregeln um das Verfassen des E-Mail, aber eine korrekte Anrede, ein grammatikalisch richtiger Text, brauchbarer Inhalt und Schlussformeln gelten beim E-Mail genauso wie bei jedem Brief und sind nicht die Erfüllung von Regeln, sondern sollten selbstverständlich sein, um auch Aufmerksamkeit zu erreichen. Andernfalls verärgert man nur und dann hat man gar nichts erreicht.

Lesen Sie auch

Auch wenn die Technik heute eine andere ist, Brief schreiben ist weiterhin ein wichtiges Thema wie auch der Schriftverkehr generell. Jedoch hat das E-Mail schreiben sich auf Platz eins vorgedrängt, doch die wesentlichen Fakten wie Form, richtige Angabe von Details oder ein brauchbarer Betreff sind als Kriterien erhalten geblieben.

Schreibt man einen Brief, dann ist eine Briefvorlage ein interessantes Hilfsmittel. Losgelöst davon gibt es ein paar Details, die mitunter zu Unsicherheiten führen können. Die Empfängeradresse schreiben ist so ein Thema, die Regeln beim Betreff schreiben sowie die richtigen Bezugszeichen sind auch wichtige Bestandteile im Schriftverkehr. Das gilt auch für das Beilagen vermerken als Zusatzinformation für den Empfänger. Tipps und Tricks bei Briefe ist daher für viele wichtig, weil zahlreiche Menschen nur sehr selten einen Brief oder heutzutage ein E-Mail schreiben, etwa für Anfragen oder andere Vorgänge.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Infos zum Artikel

Schriftverkehr E-Mail schreibenArtikel-Thema: Schriftverkehr E-Mail schreiben
Beschreibung: Mit dem E-Mail hat der Schriftverkehr eine viel schnellere Methode als den Brief anzubieten, die Regeln gelten aber weiterhin.

Wir werden oft gefragt, ob man die Artikel für Studienarbeiten oder Schularbeiten verwenden darf und die Antwort ist ganz klar ja. Dafür haben wir diese Texte auch erstellt - zur Information und Weiterverwendung. Bitte aber bei Möglichkeit auf diese Seite verweisen.
Wer das letzte Bearbeitungsdatum angeben will oder muss: letztes Datum: 25. 08. 2020